Grußwort des Schirmherrn, Franz Untersteller, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg

Liebe Messebesucherinnen, liebe Messebesucher,


ich freue mich sehr, dass die Messe „Gebäude.Energie.Technik“, kurz GETEC, in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen feiert. Gerne habe ich deshalb die Schirmherrschaft dieser erfolgreichen Veranstaltung übernommen. Die Messe hat sich in den letzten Jahren als Highlight im Kalender der hiesigen Architektur, Ingenieur-, Energieberatungsbüros, bei den Handwerkerinnen und Handwerker, und auch bei den privaten und gewerblichen Bauherrinnen und -herren entwickelt.

Von Anfang an war das von uns geförderte Informationsprogramm „Zukunft Altbau“ als Kooperationspartner der GETEC dabei und hat sie durch vielfältige Beiträge bereichert. Zum diesjährigen Jubiläum fährt „Zukunft Altbau“ hier mit dem Sanierung(s)Mobil vor und präsentiert in diesem besonderen Messepavillon Sanierungsthemen „zum Anfassen“. Sie finden das Sanierung(s)Mobil und viele weitere Energieberatungsangebote auf dem „Marktplatz Energieberatung“, dem Herzstück der GETEC.

Dort erhalten Sie auch vielfältige Informationsmaterialien und können mit erfahrenen Energieberatern aus der ganzen Region über ihr ganz persönliches Sanierungsvorhaben sprechen. Selbstverständlich ist dort auch die Energieagentur Regio Freiburg mit ihrem breit gefächerten Know-how vertreten.

Ich freue mich besonders, dass anlässlich des zehnjährigen Bestehens der GETEC erstmalig der „GETEC Award“ ausgelobt wurde und ich bin gespannt, welche Projekte aus den Bereichen Sanierung und Neubau die Jury überzeugen konnten. Die Preise darf ich den Gewinnerinnen und Gewinner am Eröffnungstag persönlich überreichen.

Ich wünsche Ihnen, liebe Messebesucherinnen und Messebesucher, dass Sie hier Informationen und Inspirationen bekommen und ich wünsche der Messe GETEC viele weitere erfolgreiche Jahre als Branchentreffpunkt und als Publikumsmagnet.

                            

Ihr

Franz Untersteller MdL
Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft
Baden-Württemberg

 

 

 

 

 

nach oben